Die Osterburg - Pretzier - Bahn*
 
Bilder
 
Osterburg - Storbeck
Storbeck - Osterburg
 

 

Geschichte: Die Kleinbahn-AG Osterburg–Deutsch Pretzier wurde am 25. Januar 1913 gegründet. Sie nannte sich ab 19. Februar 1943 „Eisenbahn-AG Osterburg–Pretzier“. Zu den Gründern gehörten der preußische Staat und die Provinz Sachsen, die beide je ein Drittel der Aktien übernahmen. Das letzte Drittel entfiel auf die damalige Kreisstadt Osterburg, weitere Gemeinden sowie die Zuckerfabrik Goldbeck und einige Privatpersonen.
Die 39 km lange, normalspurige Bahnlinie wurde – kurz vor Beginn des Ersten Weltkrieges – am 15. Juli 1914 eröffnet. Sie verband Osterburg, wo sich auch die örtliche Betriebsleitung befand, an der Hauptbahn Wittenberge–Stendal mit Deutsch Pretzier, wie es damals hieß, an der Hauptbahn Salzwedel–Stendal. Dabei kreuzte sie in Klein Rossau die bereits 1908 eröffnete Strecke der Kleinbahn AG Stendal–Arendsee. Allerdings führten beide Streckenabschnitte von Süden in den Bahnhof ein, so dass die Züge hier „Kopf machen“ mussten.
Den Betrieb führte die Eisenbahnabteilung des Provinzialverbandes Sachsen in Merseburg, bis die Bahn am 1. März 1946 unter staatliche Verwaltung gestellt und anschließend den Sächsischen Provinzbahnen GmbH übergeben wurde. Von dort kam sie am 1. April 1949 zur Deutschen Reichsbahn, die auch einige Züge bis Salzwedel weiterführte.
Die Kriegs- und Zwischenkriegsjahre brachten der Bahn nicht die erhofften Einnahmen in der landwirtschaftlich geprägten Altmark. 1916 wurden 82.601 Personen und 53.211 t Güter befördert, 1939 waren es 98.821 Personen und 53.211 t Güter. Auf dem westlichen Abschnitt zwischen Kleinau West (vorher: Dessau in der Altmark) und Pretzier wurde der Personenverkehr am 29. August 1968 und der Güterverkehr am 31. Mai 1969 eingestellt. Auf dem verbliebenen Streckenteil fuhren noch bis 1. Oktober 1974 Personenzüge, die von Bussen im Schienenersatzverkehr abgelöst wurden, bis die offizielle Einstellung am 29. September 1975 folgte. Ein Jahr später – am 26. September 1976 – endete auch der restliche Güterverkehr. Nur bis zu einer Molkerei und einem Getreidelager in Osterburg-Schildorf blieben zwei Kilometer Gleis als Anschlussgleis liegen, diese wurden 2005 größtenteils abgebaut.
 
Quelle: Wikipedia > Bahnstrecke Osterburg - Pretzier, Stand 24.3.2017
 
*Beim Begriff "Osterburg-Pretzier-Bahn" handelt es sich um einen Namensvorschlag.


 

Streckenkarte Osterburg-Pretzier-Bahn

Streckenkarte der Osterburg-Pretzier-Bahn (Streckenlänge 39 km)
 
 

 

Aktuell: 12.4.2017 Die geplante Autobahn 14 zerschneidet zwischen den ehemaligen Haltepunkten Stadtrandsiedlung und Storbeck die alte Bahntrasse.

 
© DBV Regionalverband Altmark-Wendland   Startseite